Sidebar

Exkursion der Germanistikstudierenden nach Klaipėda und Nida

15.11.2018
 
Am 09. und 10. November 2018 fand mit Studierenden der Deutschen Philologie (1. Studienjahr) im Rahmen des Landeskunde-Seminars eine Exkursion nach Klaipėda und Nida statt. Ziel war es, die deutsch-litauische Geschichte und Gegenwart in einer Region zu erkunden, die viele Jahrhunderte die geistige Schnittstelle der damals benachbarten Nationen bedeutete.
Im Rahmen der Reise fanden Gespräche mit dem Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland, Prof. Arūnas Baublys an der Universität Klaipeda und der Leiterin des Nationalparks Kurische Nehrung, Frau Aušra Feser statt, die den Studierenden viele unbekannte kulturhistorische Details über Nida vermittelte. Zudem wurden mehrere Museen der Geschichte Klein-Litauens und der Nehrung, ein historisch-ethnographischer Friedhof sowie das Thomas-Mann-Haus besucht, dessen Ausstellung im Hintergrund des Bildes zu sehen ist.
 
Die Reise wurde durch den DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) unterstützt.
 
Im Bild zu sehen der Reihe nach von links nach rechts: Kamila, Monika, Dominykas, Vytaute, Julius, Justina, Vilius, Gintaras, Frau Aušra Feser und Dr. Alexander Mionskowski.

Studierende der Deutschen Philologie im Thomas Mann Haus. Mit im Bild Ausra Feser und Alexander Mionskowski

 

Siekdami užtikrinti jums teikiamų paslaugų kokybę, Universiteto tinklalapiuose naudojame slapukus. Tęsdami naršymą jūs sutinkate su Vilniaus universiteto slapukų politika. Daugiau informacijos