Sidebar

Internationales Projekt „Germanistik Digital“

Im Mai 2021 startet der Lehrstuhl für Deutsche Philologie der Universität Vilnius das Projekt „Germanistik Digital“ (Porjekt-Nr. 2020-1-SK01-KA226-HE-094271). Es handelt sich um ein von der Europäischen Union finanziertes Erasmus + -Projekt, das von der St.-Kyrill-und-St.-Method-Universität Trnava (Slowakei) koordiniert wird.

Die Projektmitarbeiter in Litauen sind Dr. Daumantas Katinas und Dr. Eglė Kontutytė. Die Projektverwaltung übernimmt Dr. Skaistė Volungevičienė.

Das Ziel des Projekts ist es, Online-Aufgaben für Germanistikstudierende in der Auslandsgermanistik und methodische Empfehlungen für den Online-Unterricht für Lehrkräfte zu entwickeln.

Die Projektpartner sind die Jan-Evangelista-Purkyně-Universität Ústí nad Labem (Tschechische Republik), die Hochschule Ventspils (Lettland), die Universität Belgrad (Serbien) und die Universität Maribor (Slovenien).

Die Projektdauer ist 01.05. 2021-05-01 – 30.04.2023. 

Die Projektbeschreibung auf der Erasmus+-Plattform

GeDi Logo   Erasmus Logo

Studierendentagung „Wissenschaftliche Tagung der Germanistikstudierenden 2021: Sprache und Literatur“

04-02-2021

Die traditionelle Studentenkonferenz „Wissenschaftliche Tagung der Germanistikstudierenden 2021: Sprache und Literatur“ findet dieses Jahr am 16. April statt.

Die Tagung findet online über die MS-Teams-Plattform hier statt.

Bei Fragen schreiben Sie bitte an

Saulius Lapinskas (1954–2014) gewidmetes Kalbotyra-Heft „Feste Wortverbindungen als Forschungsobjekt: Phraseologismen, Kollokationen und Verwandtes“

Saulius Lapinskas (1954–2014) gewidmetes Kalbotyra-Heft „Feste Wortverbindungen als Forschungsobjekt: Phraseologismen, Kollokationen und Verwandtes“

„Kalbotyra“ 73 (2020) umfasst Aufsätze, die aus der in Vilnius im Oktober 2019 veranstalteten Tagung „Feste Wortverbindungen in Forschung und Lehre: Phraseologismen, Kollokationen und Verwandtes. In Erinnerung an Saulius Lapinskas (1954–2014)“ hervorgegangen sind.

Kalbotyra Vol 73 (2020)

Lehrstuhl für Deutsche Philologie stärkt den Bereich Sprachdidaktik

30.11.2020

 

Der Lehrstuhl für Deutsche Philologie begrüßt Frau Dr. Virginija Jūratė Pukevičiūtė als neue Mitarbeiterin. Mit dieser Stelle wird am Lehrstuhl für Deutsche Philologie der Bereich Sprachdidaktik gestärkt.

„Digitale Ressourcen der litauischen Sprache: Digitales Litauisch-Deutsch-Litauisches Wörterbuch (‚LiVoLi‘)“ – ein neues Projekt

23.10.2020

Im Juli 2020 initiierte der Lehrstuhl für Deutsche Philologie in Zusammenarbeit mit dem Institut für Empirische Sprachwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main und dem Lehrstuhl für Litauische Sprache des Instituts für Angewandte Sprachwissenschaft (TKI) der Universität Vilnius das elektronische Lexikographieprojekt „Digitale Ressourcen der litauischen Sprache: Digitales Litauisch-Deutsch-Litauisches Wörterbuch (‚LiVoLi‘)“.

Ziel des Projekts ist die Stärkung der litauischen Sprache im Internet sowie die Bereitstellung eines öffentlich verfügbaren und professionell erstellten zweisprachigen Wörterbuchs, um die Lücke im Bereich der zweisprachigen digitalen Lexikographie der litauischen Sprache zu schließen. Mitarbeiter des Projekts sind Prof. Dr. Jolanta Gelumbeckaitė und die studentische Hilfskraft Anita Obenaus vom Insitut für Empirische Sprachwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main sowie von Seiten der Universität Vilnius Dr. Lina Plaušinaitytė (Projektleiterin), Dr. Skaistė Volungevičienė, (Lehrstuhl für Deutsche Philologie), sowie Dr. Vilma Zubaitienė und Doktorandin Agnė Lisauskaitė (Lehrstuhl für Litauische Sprache). Die vorraussichtliche Dauer des Projekts beträgt drei Jahre. Es wird finanziert vom Fonds für Wissenschaftsförderung der Universität Vilnius.

Die DAAD-Stipendienangebote für Studium oder Forschung in Deutschland

14.10.2020
 
Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) informiert auch in diesem Herbst wieder über seine Stipendienprogramme für Studierende, Lehrende und Foschende und die Möglichkeiten für ein Studium oder einen Forschungsaufenthalt in Deutschland: Am Montag, 19.10., 17 Uhr (Schwerpunkt: Studierende) und am Dienstag, 20.10., 09:00 Uhr (Schwerpunkt: Forschende und Lehrende). Beide Veranstaltungen sind virtuell. Vortragender ist Dr. Heiko Marten vom DAAD-Informationsbüro Riga, unterstützt durch Dr. Alexander Mionskowski (VU).
 
Den Link zum Zoom-Meeting finden Sie hier: http://www.daad.lv/index.php/de/start#info2020

Sammelband „Germanistik für den Beruf“

15.7.2020

Der Sammelband „Germanistik für den Beruf“ (Peter Lang Verlag, 2020) ist als Band 64 in der Reihe der Gesellschaft für Angewandte Linguistik „Forum Angewandte Linguistik, F. A. L) erschienen. Die Herausgeberinnen sind Prof. Dr. Ulrike Haß von der Universität Duisburg-Essen und die Dozentinnen des Lehrstuhls für Deutsche Philologie der Universität Vilnius Dr. Eglė Kontutytė und Dr. Vaiva Žeimantienė. Der Sammelband umfasst 15 Aufsätze von Germanistinnen und Germanisten aus Deutschland, Estland, Finnland, Lettland und Litauen. Die Beiträge des Sammelbands zeigen am Beispiel des Baltikums, welche Karriere-Möglichkeiten in einem nicht-deutschsprachigen Land ein Germanistikstudium eröffnen kann. Es wird beschrieben, welche Schlüsselqualifikationen die Berufe rund um die Germanistik in der modernen Arbeitswelt benötigen. Die Publikation richtet sich in erster Linie an Germanisten und Germanistinnen in allen Ländern, in denen germanistische Studienprogramme angeboten werden, aber auch an Fachleute aller anderen Fremdsprachenphilologien. Die Erfahrungen aus den drei baltischen Ländern (Estland, Lettland und Litauen) können als Impuls dienen, die eigenen Curricula und Möglichkeiten neu zu reflektieren und wenn nötig zu bewerten. Außerdem wird ein Dialog mit der Germanistik in den deutschsprachigen Ländern angestrebt, insbesondere im Hinblick auf die Entwicklungen in der heutigen globalen und digitalen Welt und die sich wandelnde Situation linguistischer Berufe früher und heute.

Mehr unter https://www.peterlang.com/view/title/69789

germanistik

Arbeitstreffen des Projektes "UnistartDeutsch@NBL"

26.-28.11.2020

Vom 26. bis zum 28.11.2020 werden die an der Langzeitstudie "UnistartDeutsch@NBL"; beteiligten Lektorinnen und Lektoren der Universitäten Bergen, Halden, Helsinki, Odense, Reykjavik, Riga, Stockholm, Tampere, Tartu, Uppsala und Vilnius zu ihrem jährlichen Arbeitstreffen zusammenkommen. Die Studie erhebt an über 20 Universitäten und Hochschulen in der Region Daten zu Anfangsniveau und Motivation von Studienanfängern der Germanistik oder verwandter Studienprogramme und dokumentiert diese über einen Zeitraum von 10 Jahren. Themen sind die neusten Ergebnisse aus den Befragungen der Studienanfänger und deren Vergleich zu den Resultaten der Vorjahre, sowie die Entwicklung des Fachs Germanistik bzw. Deutsch speziell in Litauen und an der Universität Vilnius. Die Arbeitssprache ist Deutsch.
Weitere Informationen unter:

 

Siekdami užtikrinti jums teikiamų paslaugų kokybę, Universiteto tinklalapiuose naudojame slapukus. Tęsdami naršymą jūs sutinkate su Vilniaus universiteto slapukų politika. Daugiau informacijos